Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt
Vorstellung
Persönliches
Ergebnisse
Bilder
Kontakt

Das Moutainbiken begann ich mit 9 Jahren im Skiclub St. Märgen. Sofort machte mir der Sport auf zwei Rädern viel mehr spaß als der auf zwei Skiern. 1998 fuhr ich meine ersten Mountainbike- Rennen in der Region. Ich hängte das Langlaufen an den Nagel und gab mich meinem neuen Sport hin.
In der Schülerklasse fuhr ich zu Beginn Rennen der regionalen Kids- Cup Serie. Im zweiten Jahr U15 fing ich im neu gegründeten Team Bike- Arge Dreisamtal (Vorgänger von Team Rothaus- Cube) an, den Sport professionell zu betreiben und sammelte meine ersten Erfahrungen in der U15 BDR- Sichtungsserie. In den darauf folgenden Jahren musste ich jedoch mehrere gesundheitliche Rückschläge einstecken.
Im ersten Jahr U17 kam ich deshalb nicht auf Platzierungen unter den ersten zehn bei den Sichtungsrennen hinaus. Im zweiten Jahr begann ich meine Saison nach sechs Wochen an Krücken erst Mitte Mai, konnte aber meine bis dato beste Saison mit zwei Top 10 Ergebnissen bei Sichtungsrennen und dem 13. Platz bei der Deutschen Meisterschaft beenden.

Das erste Jahr in der U19 Klasse lief als totales Kontrastprogramm zum zweiten Jahr.
Nach gesundheitlichen Problemen in der Vorbreitung brach ich meine Saison ohne nennenswerte Ergebnisse auf Grund einer chronischen Mandelentzündung und darauf folgende OP ab.
In das zweite Jahr konnte ich erstmals ohne Probleme in der Vorbereitung in die Saison starten. Neben dem deutschen- Vizemeistertitel brachte ich noch mehrere Top10 Ergebnisse in der Sichtungsserie, Siege und Treppchenplätze bei regionalen Veranstaltungen nach Hause.

Der krasse Leistungsunterschied zwischen der Junioren- und Eliteklasse bekam ich gleich bei den ersten Rennen letzten Jahres zu spüren, konnte mich jedoch schnell in das neue Milieu einfinden.
Eine Handgelenksverletzung verhinderte leider zwei Starts an Bundesligarennen. Zum Saisonhöhepunkt, Deutsche Meisterschaften und Heimbundesliga St. Märgen, konnte ich dann wieder mit voller Leistung an den Start gehen und fuhr über die selbst gesteckten Ziele hinaus. Zweiter Platz bei der BaWü- Meisterschaft wie auch vordere Ränge bei der regionalen Schwarzwälder Tälercup Serie als jüngster Fahrer im Feld rundeten die Saison 2007 ab.


Für die Saison 2008 hatte ich mir viel vorgenommen: Einerseits das Abitur best möglichst zu bestehen und andererseits Höchstleistungen im Sport zu bringen. Dies konnte ich leider nicht perfekt umsetzten und so war die Saison etwas durchwachsen. Beim Sprint- Cup Auftakt in Münsingen konnte ich mir den 18. Platz sichern, beim 2. Lauf zur MTB- Bundesliga in Heubach fuhr ich mit einem 27. Rang das erste Mal in der Elite- Klasse unter die Top 30. Ein schwerer Sturz beim Tälercup in Urach bremste die steigende Form. In Saalhausen handelte ich mir ein Infekt ein, war dadurch chancenlos beim 3. Bundesligalauf und der darauf folgenden U23 DM. Nach erfolgter Genesung und einem 6-tägigen TL in den französischen Alpen konnte ich das MTB Etappenrennen Trans- Schwarzwald zusammen mit Teamkollege Manuel Pfaff erfolgreich beenden. Beim Bundesliga- Finale in Bad Salzdetfurth belegte ich dannach den 27. Platz.

Die Saison 2009 fing sehr durchwachsen an. Zu einem Formtief im Frühjahr kamen psychische Blockaden aufgrund persönlicher Probleme. Ich pausierte, brachte die Umstände in Ordnung und baute unter meinem neuen Trainier Thomas Schediwie meine Form, mit dem Ziel Höchstleistung bei der U23 DM, neu auf. Trotz Ausrutscher am Start des Rennens fuhr ich noch bis auf den 10. Platz nach vorne. Eine Woche zuvor hatte sich die gute Form schon angekündigt: Beim Bundesligarennen in Wetter riss mir in der letzten Runde auf Rang 14 liegend die Kette. Bei der Elite- DM in St. Märgen musste ich in mit Chancen auf den 13. Rang in der vorletzten Runde das Rennen aufgrund eines Gabelbruchs überrundet auf den 17. Platz beenden.
In der Woche darauf stürzte ich schwer auf mein Knie. Um die Verletzung vollständig auszukurieren beendete ich kurz darauf meine Saison.

Mit dem Studiengangswechsel und Umzug nach Konstanz und dem Wechsel in das WHEELER- iXS Team bin ich mit großer Motivation in die neue Saison gestartet. Leider verletzte ich mich bei Saisonvorbereitungslehrgang auf Mallorca und musste 5 Wochen Zwangspausieren. Nach dem Einstieg ins Training baute ich meine Form wieder auf und kam bei den beiden HC-Status Bundesligarennen in Heubach und Albstadt als 7. und 8. bester Deutscher meinen Saisonvorstellungen recht nahe. Aufgrund Kreislaufproblemen konnte ich mit dem 12. Rang bei der U23 DM meine Ziele nicht erreichen, aber mit dem 6. und 5. Platz auf den letzten zwei Etappen der 7-tägigen Trans Schwarzwald doch noch erfolgreich die Saison 2010 beenden.

2011 startete ich in Münsingen mit dem 16. Rang im Sprint und 31. Rang beim XC- Bundesligarennen, nach Sturz im Startgerangel und Aufholjagt, stark in die Saison. Dannach startete das Studium ins Sommersemester, ich konnte meine Trainingsumfänge nicht halten und musste das Training hinten anstellen. Ich bestreitete zwar einige Wettkämpfe, baute aber auf mein Saisonhöhepunkt, die Deutschen Hochschulmeisterschaften Sprint und XC in Bochum sowie die Deutschen Meisterschaften in Albstadt auf. In Bochum konnte ich mir mit guten Beinen zwei Medaillen sichern, in Albstadt verlor ich aufgrund eines Defekts in der zweit-letzten Runde den sicher geglaubten 12. Rang. Nach den darauffolgenden Prüfungen an der Uni konzentrierte ich mich auf die Trans Schwarzwald Mitte August, bei der ich mit einer erfolgreichen Vorbereitung an den Start ging. Mit dem 3. Rang in der Herrenklasse bei der vierten Etappe und dem 9. Gesamtrang schloss ich das Etappenrennen erfolgreich ab.


Ziel 2012:
Comeback

Langfristige Ziele:
Sport und Studium optimal zu kombinieren und nach meinem Studium in einem Bereich des MTB- Sports beruflich einzusteigen. Und natürlich nicht den Spaß am Moutainbiken verlieren, da dieser die Grundlage für meine Motivation und schlussendlich auch für meinen Erfolg ist!


Pascal Ketterer

<<zurück